Luftverteidigung der Zukunft

Bericht der Expertengruppe (PDF, 5.2 MB)

Die Mittel der Luftwaffe zum Schutz des Luftraums erreichen das Ende ihrer Nutzungsdauer;
mit einer Gesamtsicht sollen die Entwicklungs­möglichkeiten aufgezeigt werden.

Der Luftraum ist von strategischer Bedeutung. Er wird auch zukünftig mit Kampfflugzeugen und Mitteln der bodengestützten Luftverteidigung geschützt und gegebenenfalls verteidigt.

Zukunft der Bodentruppen

Grundlagenbericht der Expertengruppe (PDF, 3.7 MB)

Damit die Bodentruppen der Schweizer Armee ihre Aufgaben auch in Zukunft erfüllen können, müssen sie dem Umfeld, der Bedrohung wie auch den Rahmenbedingungen entsprechend weiterentwickelt werden.

Der vorliegende Bericht soll darlegen, in welche Richtung sich die Bodentruppen ent- wickeln müssen, um für die künftigen Herausforderungen gerüstet zu sein. Sie sind ein Teil des Gesamtsystems Armee; deshalb muss ihre Weiterentwicklung im Zusam- menhang mit den übrigen Teilen der Armee betrachtet werden. Den Rahmen bilden die gesetzlichen Grundlagen, die mit der Umsetzung der Weiterentwicklung der Armee (WEA) am 1. Januar 2018 in Kraft getreten sind.


Neuer Bericht zur Sicherheitspolitik der Schweiz
Donnerstag, 29. April
Die Sicherheitslage ist weltweit und auch in Europa instabiler geworden. Die Schweiz will ihre Sicherheitspolitik noch stärker auf das veränderte Umfeld und neue Bedrohungen ausrichten. Vor diesem Hintergrund und ausgehend von einer umfassenden Analyse der Lage legt der neue Sicherheitspolitische Bericht die Interessen und Ziele der Schweizer Sicherheitspolitik für die nächsten Jahre fest. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. April 2021 die Vernehmlassung des Berichtes eröffnet.
Alimentierung von Armee und Zivilschutz: Zweiteilung des Berichts
Mittwoch, 28. April
An seiner Sitzung vom 28. April 2021 hat das VBS den Bundesrat informiert, dass der Bericht zur Alimentierung der Bestände von Armee und Zivilschutz und einer längerfristigen Weiterentwicklung des Dienstpflichtsystems in zwei Teilen erarbeitet wird. Der Teil zur Alimentierung wird wie vorgesehen im Sommer 2021 vorliegen und kurz- und mittelfristige Massnahmen und Optionen zur Verbesserung schwergewichtig der Zivilschutzbestände enthalten. Überlegungen zu einer längerfristigen Weiterentwicklung des Dienstpflichtsystems werden in einem zweiten Teil des Berichts voraussichtlich bis Ende 2021 vorliegen.
Bundesrat beschliesst Teilnahme an europäischer Nutzergruppe für DURO/EAGLE-Fahrzeuge
Mittwoch, 28. April
Um den Betrieb und Unterhalt der in der Schweizer Armee eingesetzten DURO- und EAGLE-Fahrzeuge zu fördern, will die Schweiz in Zukunft verstärkt mit den Ländern zusammenarbeiten, die die Fahrzeuge ebenfalls nutzen. Dabei handelt es sich um Deutschland und Dänemark sowie in Zukunft auch um Luxemburg, wo zurzeit eine Beschaffung läuft. In einer gemeinsamen Nutzergruppe sollen untereinander Informationen über die Fahrzeuge ausgetauscht werden. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. April 2021 eine Vereinbarung zur Teilnahme der Schweiz an der Nutzergruppe genehmigt.
Coronavirus: Mehr Sicherheit für die Planung von Grossveranstaltungen ab Juli 2021
Mittwoch, 28. April
Der Bundesrat will den Organisatoren von Grossveranstaltungen und den Kantonen eine Planungsperspektive bieten. Er legt dar, unter welchen Bedingungen die Kantone ab Sommer 2021 Grossveranstaltungen bewilligen können, auch wenn noch nicht klar ist, ob die epidemiologische Lage eine Durchführung erlaubt. Dabei handelt es sich um eine Entscheidungshilfe für die Kantone und nicht um einen Öffnungsplan. Sollten Veranstaltungen mit einer kantonalen Zusicherung aus epidemiologischen Gründen nicht stattfinden können, haben die Organisatoren Anspruch auf eine Entschädigung (Schutzschirm-Regelung). Die Kantone und die betroffenen Branchenverbände können sich bis am 10. Mai 2021 in einer Konsultation zu den Vorschlägen des Bundesrats äussern.
Bilanz 2020 der Fachstelle Extremismus
Montag, 26. April
Die Fachstelle Extremismus in der Armee befasste sich 2020 mit 39 Beratungsanfragen und Meldungen. Im Vordergrund stand mutmasslicher Rechtsextremismus. Gemeldet wurden hauptsächlich Einzelfälle, sicherheitsrelevante Vorkommnisse blieben aus.
Covid-19 in Indien: Die Schweiz schickt mehrere Hundert Sauerstoffkonzentratoren und 50 Beatmungsgeräte
Donnerstag, 6. Mai
Die Schweiz unterstützt Indien bei der Bekämpfung von Covid-19. Zur Entlastung der indischen Spitäler hat die Humanitäre Hilfe des Bundes mehrere Hundert Sauerstoffkonzentratoren und 50 Beatmungsgeräte geschickt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp drei Millionen Franken.
Leicht radioaktives Material in historischen Militärflugzeugen C-3605 entdeckt
Mittwoch, 5. Mai
In den Triebwerken der historischen Militärflugzeuge des Typs C-3605 ist leicht radioaktives Material entdeckt worden. Eine Gefährdung für die Gesundheit besteht bei fachgerechtem Umgang nicht. Die Flugzeuge waren im Jahr 1987 von der Armee ausser Dienst gestellt und in Unkenntnis über diese bewilligungspflichtigen Komponenten versteigert worden. Alle bekannten Eigentümerinnen und Eigentümer oder Museen werden durch die Armee informiert und es wird ihnen angeboten, die Triebwerke auf Kosten des Bundes fachgerecht zu entsorgen.
RUAG nimmt neuen Standplatz in Payerne in Betrieb
Montag, 3. Mai
Die Aufbauarbeiten für den neuen Standplatz der RUAG AG auf dem Militärflugplatz Payerne sind abgeschlossen. Anfang April konnte die neu gebildete Equipe den ersten F/A-18 übernehmen und mit der Arbeit beginnen. Begonnen hatte der Aufbau in Zusammenarbeit mit der Schweizer Luftwaffe im Mai 2020, und von den insgesamt zwölf neu geschaffenen Arbeitsplätzen konnten alle besetzt werden.
Offizieller Arbeitsbesuch der österreichischen Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bei Bundesrätin Viola Amherd
Freitag, 30. April
Bundesrätin Viola Amherd, Chefin VBS, hat am Freitag, 30. April 2021, ihre österreichische Amtskollegin, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, zu einem offiziellen Arbeitsbesuch in Bern empfangen. Die beiden Verteidigungsministerinnen haben sich über die bilateralen Beziehungen, Cyberdefence, Frauenförderung und die aktuelle sicherheitspolitische Lage ausgetauscht.
Erfolgreiche Bereitschaftsüberprüfung der Luftwaffe
Freitag, 30. April
Seit Ende des Jahres 2020 stellt die Luftwaffe der Schweizer Armee den Luftpolizeidienst rund um die Uhr sicher. Gestern hat das Kommando Operationen, welchem die Luftwaffe unterstellt ist, diese Bereitschaft in Form eines Alarmstartes ab dem Flugplatz Payerne erfolgreich überprüft. Die definierten Zeit- und Zielvorgaben konnten allesamt erfüllt werden.
Neuer Bericht zur Sicherheitspolitik der Schweiz
Donnerstag, 29. April
Die Sicherheitslage ist weltweit und auch in Europa instabiler geworden. Die Schweiz will ihre Sicherheitspolitik noch stärker auf das veränderte Umfeld und neue Bedrohungen ausrichten. Vor diesem Hintergrund und ausgehend von einer umfassenden Analyse der Lage legt der neue Sicherheitspolitische Bericht die Interessen und Ziele der Schweizer Sicherheitspolitik für die nächsten Jahre fest. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. April 2021 die Vernehmlassung des Berichtes eröffnet.
Alimentierung von Armee und Zivilschutz: Zweiteilung des Berichts
Mittwoch, 28. April
An seiner Sitzung vom 28. April 2021 hat das VBS den Bundesrat informiert, dass der Bericht zur Alimentierung der Bestände von Armee und Zivilschutz und einer längerfristigen Weiterentwicklung des Dienstpflichtsystems in zwei Teilen erarbeitet wird. Der Teil zur Alimentierung wird wie vorgesehen im Sommer 2021 vorliegen und kurz- und mittelfristige Massnahmen und Optionen zur Verbesserung schwergewichtig der Zivilschutzbestände enthalten. Überlegungen zu einer längerfristigen Weiterentwicklung des Dienstpflichtsystems werden in einem zweiten Teil des Berichts voraussichtlich bis Ende 2021 vorliegen.
Bundesrat beschliesst Teilnahme an europäischer Nutzergruppe für DURO/EAGLE-Fahrzeuge
Mittwoch, 28. April
Um den Betrieb und Unterhalt der in der Schweizer Armee eingesetzten DURO- und EAGLE-Fahrzeuge zu fördern, will die Schweiz in Zukunft verstärkt mit den Ländern zusammenarbeiten, die die Fahrzeuge ebenfalls nutzen. Dabei handelt es sich um Deutschland und Dänemark sowie in Zukunft auch um Luxemburg, wo zurzeit eine Beschaffung läuft. In einer gemeinsamen Nutzergruppe sollen untereinander Informationen über die Fahrzeuge ausgetauscht werden. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. April 2021 eine Vereinbarung zur Teilnahme der Schweiz an der Nutzergruppe genehmigt.
Coronavirus: Mehr Sicherheit für die Planung von Grossveranstaltungen ab Juli 2021
Mittwoch, 28. April
Der Bundesrat will den Organisatoren von Grossveranstaltungen und den Kantonen eine Planungsperspektive bieten. Er legt dar, unter welchen Bedingungen die Kantone ab Sommer 2021 Grossveranstaltungen bewilligen können, auch wenn noch nicht klar ist, ob die epidemiologische Lage eine Durchführung erlaubt. Dabei handelt es sich um eine Entscheidungshilfe für die Kantone und nicht um einen Öffnungsplan. Sollten Veranstaltungen mit einer kantonalen Zusicherung aus epidemiologischen Gründen nicht stattfinden können, haben die Organisatoren Anspruch auf eine Entschädigung (Schutzschirm-Regelung). Die Kantone und die betroffenen Branchenverbände können sich bis am 10. Mai 2021 in einer Konsultation zu den Vorschlägen des Bundesrats äussern.
Bilanz 2020 der Fachstelle Extremismus
Montag, 26. April
Die Fachstelle Extremismus in der Armee befasste sich 2020 mit 39 Beratungsanfragen und Meldungen. Im Vordergrund stand mutmasslicher Rechtsextremismus. Gemeldet wurden hauptsächlich Einzelfälle, sicherheitsrelevante Vorkommnisse blieben aus.
Covid-19 in Indien: Die Schweiz schickt mehrere Hundert Sauerstoffkonzentratoren und 50 Beatmungsgeräte
Donnerstag, 6. Mai
Die Schweiz unterstützt Indien bei der Bekämpfung von Covid-19. Zur Entlastung der indischen Spitäler hat die Humanitäre Hilfe des Bundes mehrere Hundert Sauerstoffkonzentratoren und 50 Beatmungsgeräte geschickt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp drei Millionen Franken.
Leicht radioaktives Material in historischen Militärflugzeugen C-3605 entdeckt
Mittwoch, 5. Mai
In den Triebwerken der historischen Militärflugzeuge des Typs C-3605 ist leicht radioaktives Material entdeckt worden. Eine Gefährdung für die Gesundheit besteht bei fachgerechtem Umgang nicht. Die Flugzeuge waren im Jahr 1987 von der Armee ausser Dienst gestellt und in Unkenntnis über diese bewilligungspflichtigen Komponenten versteigert worden. Alle bekannten Eigentümerinnen und Eigentümer oder Museen werden durch die Armee informiert und es wird ihnen angeboten, die Triebwerke auf Kosten des Bundes fachgerecht zu entsorgen.
RUAG nimmt neuen Standplatz in Payerne in Betrieb
Montag, 3. Mai
Die Aufbauarbeiten für den neuen Standplatz der RUAG AG auf dem Militärflugplatz Payerne sind abgeschlossen. Anfang April konnte die neu gebildete Equipe den ersten F/A-18 übernehmen und mit der Arbeit beginnen. Begonnen hatte der Aufbau in Zusammenarbeit mit der Schweizer Luftwaffe im Mai 2020, und von den insgesamt zwölf neu geschaffenen Arbeitsplätzen konnten alle besetzt werden.
Offizieller Arbeitsbesuch der österreichischen Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bei Bundesrätin Viola Amherd
Freitag, 30. April
Bundesrätin Viola Amherd, Chefin VBS, hat am Freitag, 30. April 2021, ihre österreichische Amtskollegin, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, zu einem offiziellen Arbeitsbesuch in Bern empfangen. Die beiden Verteidigungsministerinnen haben sich über die bilateralen Beziehungen, Cyberdefence, Frauenförderung und die aktuelle sicherheitspolitische Lage ausgetauscht.
Erfolgreiche Bereitschaftsüberprüfung der Luftwaffe
Freitag, 30. April
Seit Ende des Jahres 2020 stellt die Luftwaffe der Schweizer Armee den Luftpolizeidienst rund um die Uhr sicher. Gestern hat das Kommando Operationen, welchem die Luftwaffe unterstellt ist, diese Bereitschaft in Form eines Alarmstartes ab dem Flugplatz Payerne erfolgreich überprüft. Die definierten Zeit- und Zielvorgaben konnten allesamt erfüllt werden.
Print Friendly